Ja zum Gripen: "Ohni Scherm wersch nass"

Die Schweiz hat sich seit dem Wiener Kongress 1815 der bewaffneten Neutralität verpflichtet. Dies heisst, dass wir über eine glaubwürdige, wehrfähige Armee zu verfügen haben. Nach diversen Reformen, teilweise gelungen, meist eher nicht, hat unser Bundesrat Ueli Maurer das Ruder rumgerissen. Die Armee hat sich wieder gefangen und in den letzten sechs Jahren massiv an Glaubwürdigkeit zurückerlangt.

Zu einer glaubwürdigen Armee gehört auch eine aktive und einsatzfähige Luftwaffe. Dies ist derzeit nicht der Fall. Die Erdkampffähigkeit haben wir mit der Stilllegung der Mirage definitiv abgegeben. Dies ist zu korrigieren, und zwar dringend! Unsere Luftwaffe ist der Schirm über unseren Köpfen. Ein Schirm, der uns davor bewahrt, im Regen zu stehen. Wer von uns allen steht schon gerne "pflotschnass" im Regen? Wie können wir es verantworten, den Schweizer Luftraum unkontrolliert zu lassen?

Wir seien doch rundherum nur von sogenannten "Freunden" umgeben. Kommt es aber zu einem Konflikt, sind wir dann sicher, dass wir auf deren Dienste zurückgreifen können? Wenn unsere Luftwaffe glaubwürdig unser Schirm sein kann, braucht es nebst den gut ausgerüsteten Nachrichten- und Radarsystemen auch das Mittel, welches zur Not reagieren kann.

Wer zum Gripen-Fonds-Gesetz Ja stimmt, stimmt für eine glaubwürdige Landesverteidigung. Wer Ja zum Gripen sagt, sichert unsere bewährte, bewaffnete Neutralität.

Marcel Omlin, Kantonsrat, Rothenburg

Facebook

 

Kommende Termine

21. Mai 2018 12:00
Pfingstmontag
24. Mai 2018 12:00
Kant. Generalversammlung
28. Mai 2018 12:00 - 15. Juni 12:00
Session National- und Ständerat
29. Mai 2018 12:00
Fraktionsvorstand/Fraktionssitzung

Partner-Seiten

JSVP Logo schlicht2

 

aktive Senioren 2

 

SVP International klein

Banner Frauenkommission