Nachrichten

20-Jahr Jubiläum der SVP Ortspartei Meierskappel

20 J Meiersköppel 2Am Samstag, 8. September hat die SVP Ortspartei Meierskappel bei traumhaftem Herbstwetter ihr 20-Jahr Jubiläum gefeiert. Das Apero wurde musikalisch umrahmt von regionalen Alphornklängen, bevor die Präsidentin der SVP Ortspartei Meierskappel Trudy Knüsel alle Gäste offiziell begrüsste und zu ein paar gemütlichen und bodenständigen gemeinsamen Stunden einlud. Anschliessend erfuhren die Gäste von unserm Gemeindepräsidenten Koni Langenegger wichtige Informationen zum Dorf Meierskappel.  Alois Zoll stellte Roger Köppel als hervorragender Unternehmer und Referent vor. Zum Thema: “Demokratie in der EU und in der Schweiz“ schilderte er, wie versucht wird, die Demokratie nicht mehr ernst zu nehmen und das ‚Schwarmgewissen‘ des Volkes Recht hat und nicht die ‚oben‘. Sachlich und fundiert begründet er, in was für einem guten Land wir leben und diese Werte nicht verspielen dürfen. 20 J MeiersköppelNur so kann die Schweiz die Spitzenplätze halten. Die jüngsten Ereignisse zeigen, wie wichtig es wird, die Selbstbestimmungsinitiative anzunehmen. Wir freuten uns riesig, dass Herr Köppel zu uns nach Meierskappel kam und bedankten uns bei ihm mit einem Geschenkkorb voller regionaler Köstlichkeiten.  

Zur Mittagszeit gab es feine Würste vom Grill, während die Dorfhaldeörgeler aus Küssnacht am Rigi für musikalische Unterhaltung sorgte. Kantonsrat und Gründungsmitglied der SVP Ortspartei Ruedi Stöckli erzählte uns ausführlich von der Entstehungsgeschichte der Ortspartei. Danach wartete auf uns ein reichhaltiges Kuchenbuffet. In bester Stimmung und mit neuem Schwung gehen wir an die täglichen Aufgaben. Herzlichen Dank an alle, die mit uns gefeiert haben! Es war toll mit euch! 

IMG 3304 kopie

 

 

 

 

 

Trudy Knüsel

Präsidentin SVP Meierskappel

Guido Müller tritt als SVP-Fraktions-Präsident zurück

guidoDie Fraktion der SVP Kanton Luzern teilt mit, dass der langjährige Fraktions-Präsident, Kantonsrat Guido Müller, Ebikon nach über 10 Jahren, seine Funktion als Fraktions-Präsident und sämtliche damit von Amtes wegen zusammenhängenden Ämter auf den 30. September 2018 abgibt.

Die berufliche Neuausrichtung von KR Guido Müller, ab dem 1. Oktober 2018, erfordert die für die Einarbeitung benötigte Zeit und die Unabhängigkeit in der Ausübung seiner neuen Tätigkeit. Das Mandat als Kantonsrat wird er jedoch weiterhin wahrnehmen und auch bei den nächsten Kantonsratswahlen wieder kandidieren.

Die SVP Fraktion, sowie auch die SVP Kantonalpartei dankt Guido Müller für seinen Einsatz und sein Engagement. Sein unermüdliches Schaffen für die Fraktion und die Partei war vorbildlich. Wir begrüssen es, dass Guido Müller sein Wissen und seine Erfahrung weiterhin in die Fraktion einbringt und wünschen ihm in der beruflichen Neuausrichtung viel Glück und Befriedigung.

Der 1. Vize-Präsident, Kantonsrat Urs Dickerhof, Emmen wird ab dem 1. Oktober 2018 die Geschäfte der Fraktionsleitung interimistisch übernehmen. Über die definitive Besetzung des Fraktions-Präsidiums und der Fraktionsleitung wird die SVP-Fraktion an einer der nächsten Fraktionssitzungen befinden.

Fraktionsleitung

SVP Kanton Luzern

Herzliche Gratulation! Yvette Estermann ist höchste Krienserin

In Kriens, mit 28'000 Einwohnern drittgrösste Gemeinde des Kantons Luzern, wählte das Parlament am 6. September ihre neue Einwohnerratspräsidentin. Gewählt wurde YVETTE ESTERMANN (SVP) mit einem Glanzresultat: 25 von 27 Stimmen! Sie ist damit 2018/19 höchste Krienserin und leitet nun die Einwohnerratssitzungen, präsidiert die Geschäftsleitung des Einwohnerrates und repräsentiert das Parlament bei Anlässen. Herzliche Gratulation

        DSCF2027 1 Kopie 1

Nach der Schlacht ist vor der Schlacht

Auch dieses Jahr lud das Organisationskomitee unter der Leitung von Kantonsrat Rolf Bossart zum Sempachertag ein. Und sie kamen in Scharen in die Wirtschaft zur Schlacht, die Mitglieder und Freunde der SVP.

Hier die Links zu dem jeweiligen Referat (Youtoube):

Paul Winiker: https://youtu.be/tnxa6tEx6bw

Daniel Wyler: https://youtu.be/lLQOmrhOW0Q

Angela Lüthold: https://youtu.be/btEJv_ce-rg

Rolf Bossart: https://youtu.be/yVPPU-Kg8wY

Roger Köppel: https://youtu.be/81JHnzDANfM

 

Im Jahre 2009 fand an diesem ehrwürdigen Ort die letzte offizielle Gedenkfeier der Gemeinde Sempach statt. Links- wie auch Rechtsextreme zerstörten mit ihrer Gewaltbereitschaft einen langjährigen Brauch. Aus einem würdigen Anlass wurde ein fader Umzug mit alten Kostümen. Die Behörden knickten vor einer Organisation ein, welche die Werte der Schweiz nicht schätzen und zerstören möchte! Es erinnere an die jetzige Politik zwischen der Schweiz und der EU. Mit diesen Worten begrüsste OK-Präsident Bossart seine Gäste und übergab für eine Grussbotschaft an Kantonalpräsidentin Angela Lüthold.

DSC 0018 kopie«Die Schlacht bei Sempach fand im Jahre 1386 statt. Die blutigen Kriege gehören der Vergangenheit an. Und doch stehen wir vor einem weiteren gefährlichen Konflikt. Nicht gegen die Österreicher, sondern gegen eine machtsüchtige Union welche teils von unserer Bundesregierung unterstützt wird. Der Gegner steht nicht nur vor uns, sondern die eigentliche Gefahr steht uns feige im Nacken.

 

 

«Ich setze mich dafür ein,

dass es in unserem Kanton für solche Anlässe

wieder einen würdigen Platz hat»

Regierungsrat Paul Winiker

Er setze sich dafür ein, dass es im Jahre 2020 hier in Sempach wieder eine würdige Feier zum Andenken an die damaligen Kämpfer gebe, versprach Regierungsrat Paul Winiker in seiner Botschaft. Diesen Leuten anno 1386 sei es zu verdanken, dass die Schweiz heute ein selbstbestimmtes freies Land sei. Etwas zerstören, was unsere Vorfahren aufgebaut haben schnell gemacht. Wir müssen auch heute wach bleiben, dass uns die Sicherheit, dieser Wohlstand, Freiheit und Eigenständigkeit nicht genommen werde.

Weiterlesen ...

Delegiertenversammlung der SVP Kanton Luzern in Reiden, 30.08.2018

Wilhelm Tell wollte es auch nicht «gäbig»

Es wird ländlich und gemütlich. Das konnten 124 SVP-Delegierte meinen, als sie die Traktandenliste der Delegiertenversammlung anschauten. Die beiden Landwirtschafts-Initiativen scheinen viel zu reden zu geben. Die ersten Umfragen zeigten der Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik klar den Weg auf. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Klare Worte und klare Resultate an der Delegiertenversammlung im Restaurant Sonne in Reiden.

Kantonalpräsidentin Angela Lüthold lässt die Katze bereits zu Beginn aus dem Sack. Der freigewordene Ständeratssitz wird von der SVP angepeilt. Die SVP Kanton Luzern werde alles daransetzen, den längst fälligen und als stärkste Luzerner Partei bei den nationalen Wahlen 2015 verdienten Sitz in der kleinen Kammer zu erobern. Die Delegierten zeigten mit grossem Applaus ihre Kampfbereitschaft. Nicht die fünf Abstimmungsvorlagen vom 23. September 2018, sondern die Selbstbestimmungsinitiative «Schweizer Recht vor fremden Richtern» und die Wahlen 2019 standen im Fokus. Dazu begrüsste die Kantonalpräsidentin den Wahlkampfleiter der SVP Schweiz Nationalrat Adrian Amstutz.

«Sie können dich nur töten, doch sterben müssen wir ja alle mal!»

DSC 0015«Liebe Chefinnen und liebe Chefen» mit diesen Worten zeigte Nationalrat Amstutz auf, wer in diesem Land der Chef ist. Und genau dies wollen die parlamentarischen Bundesbeamten in Bern ändern. Wenn es in der Schweiz «gäbig» zu und hergeht, dann braucht es die SVP nicht unbedingt. Wenn man aber den Schweizerinnen und Schweizern das Stimmrecht nehmen möchte. Wenn das Schweizer Recht und die Bundesverfassung nicht mehr die obersten Gesetze sind, dann kämpfe nur eine Partei für die Werte der Schweiz. Wahlen können Missstände korrigieren, weiss Wahlkampfleiter Amstutz. Wählerinnen und Wähler können aber nur «die Richtigen» wählen, wenn es welche gibt.

Amstutz sei überzeugt, dass viele Schweizerinnen und Schweizer gut unterwegs seien. Sie erreichen schulisch, beruflich, sportlich und auch politisch täglich Höchstleistungen. Dies stimme ihn auch für die Zukunft optimistisch. «Das Volk wird einmal mehr die Kraft haben, das Ruder rumzureissen!» Für die Schweiz zu kämpfen sei nicht «gäbig», aber zwingend notwendig! Diese Aussage untermalte Amstutz mit einem Zitat von Alt Bundesrat Christoph Blocher; «Sie können dich höchstens töten, doch sterben müssen wir ja alle mal»!

Weiterlesen ...

Medienmitteilung zum Entwurf des Aufgaben- und Finanzplans 2019-2022

Finanzielles Gleichgewicht möglich - auch ohne Steuererhöhungen

Die SVP nimmt den regierungsrätlichen Entwurf des Aufgaben- und Finanzplans (AFP) 2019-2022 mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits ist es erfreulich, dass das Budget 2019 gegenüber früheren Schätzungen einigermassen erträglich abschliesst. Mittelfristig sind jedoch Steuererhöhungen eingerechnet, die die SVP nicht mittragen wird. Notwendig ist vielmehr die konsequente Fortführung des Finanzleitbilds, so kann das finanzielle Gleichgewicht bis 2022 ohne weitere Steuererhöhungen erreicht werden.

A LtholdDer Entwurf des Aufgaben- und Finanzplans (AFP) 2019-2022 beinhaltet für die SVP positive, aber auch negative Punkte. Mit einem Defizit von 26.2 Millionen für 2019 konnte der Fehlbetrag gegenüber der Planung im AFP 2018-2021 wesentlich verringert werden. Die SVP ist erfreut, dass die Regierung den Auftrag aus dem Finanzleitbild weitgehend umgesetzt hat und das Ausgabenwachstum auf wenige Bereiche beschränkt werden konnte. Damit ist die Lücke bis zur vollständigen finanziellen Gesundung des Kantons stark geschrumpft.

Es gibt aber auch Anlass zur Sorge. Die SVP sieht es sehr kritisch, dass die Regierung mit einer überstürzten Vorlage ohne Vernehmlassung weitere Mittel aus der Mineralölsteuer für öV-Bauten abzweigen will. Damit werden in den Augen der SVP weitere Mittel zweckentfremdet, die irgendwann im Strassenbau fehlen werden. Die SVP unterstützt zwar die Überprüfung des Ausbaustandards im Strassenbau. Die dadurch freiwerdenden Mittel sind aber für den Abbau des Überhangs bei den Investitionsvorhaben zu verwenden. Die SVP möchte, dass genügend Mittel zur Verfügung stehen, um auch Grossprojekte wie die verschiedenen Umfahrungen zu realisieren.

Weiterlesen ...

Rückblick und Ausblick 2018

Rückblick und Ausblick 2018

Geschätzte Parteimitglieder

Bevor die grosse Sommerpause beginnt und schon die 1. Jahreshälfte der Geschichte angehört, möchte ich ein kurzes Resümée über die vergangenen sechs Monate abgeben und den Blick auf die 2. Hälfte des Jahres richten.

20180207 110024Standen wir doch gerade erst in der Kälte um für unser Referendum gegen das KEnG zu sammeln. Obwohl nicht alle Gemeinden sich an die Abmachungen der Staatskanzlei hielten und dadurch ca. 800 Unterschriften nicht rechtzeitigt beglaubigt worden sind, konnten wir dank Eurem Teamgeist und Eurem grossen Einsatz die 3690 Unterschriften einreichen. Besten Dank für Eure grossartige Leistung!

An der Abstimmung im Mai haben wir ein sehr gutes Resultat erzielt. Mussten wir doch im „Alleingang“ um die Wählergunst gegen das KEnG kämpfen. Kein Verband (Gewerbeverband / HEV) oder Gewerkschaft wollte uns unterstützen. Trotzdem ist es uns gelungen mit 42% ein sehr gutes Resultat zu erreichen! Wenn man bedenkt, dass im Kanton Solothurn dieselbe Abstimmung mit 70% gewonnen wurde, dies allerdings mit Mithilfe des HEV, welcher bei uns inaktiv blieb. Herzlichen Dank an Fredy Winiger und seinem Team für die fordernde und nicht ganz einfache Arbeit für dieses Anliegen.

An unserem Kadertag im Januar bekamen wir durch den Referenten Dr. Thomas Milic einen guten Einblick in den Formstand und das Image unserer Partei. Eine umfangreiche Befragung hatte gezeigt, dass unsere Partei als lösungsorientierte und volksnahe Partei gewertet worden ist, welche sich auch durch sehr gute Arbeit auszeichnet! Dies bedeutet nicht, dass wir uns ausruhen können. Nein, jetzt erst recht müssen wir alles daran setzten, unseren Weg weiterzugehen um unserem Land die Unabhängigkeit zu bewahren und dem Wohl der Schweiz sowie dem Kanton Luzern gerecht zu werden!

An der Ortsparteipräsidentenkonferenz hatte Nationalrat Werner Salzmann über das neue Waffengesetz referiert und es wurde ausführlich über die Einführung der neuen Home Page orientiert. Nicht zu vergessen, dass wir mit der OP Dierikon unsere 72. Ortspartei aufnehmen konnten. An dieser Stelle wünsche ich der neuen OP Durchhaltewillen, Mut etwas zu bewirken und viel Erfolg.

Weiterlesen ...

Rückblick und Ausblick 2018

Rückblick und Ausblick 2018

Geschätzte Parteimitglieder

Bevor die grosse Sommerpause beginnt und schon die 1. Jahreshälfte der Geschichte angehört, möchte ich ein kurzes Resümée über die vergangenen sechs Monate abgeben und den Blick auf die 2. Hälfte des Jahres richten.

20180207 110024Standen wir doch gerade erst in der Kälte um für unser Referendum gegen das KEnG zu sammeln. Obwohl nicht alle Gemeinden sich an die Abmachungen der Staatskanzlei hielten und dadurch ca. 800 Unterschriften nicht rechtzeitigt beglaubigt worden sind, konnten wir dank Eurem Teamgeist und Eurem grossen Einsatz die 3690 Unterschriften einreichen. Besten Dank für Eure grossartige Leistung!

An der Abstimmung im Mai haben wir ein sehr gutes Resultat erzielt. Mussten wir doch im „Alleingang“ um die Wählergunst gegen das KEnG kämpfen. Kein Verband (Gewerbeverband / HEV) oder Gewerkschaft wollte uns unterstützen. Trotzdem ist es uns gelungen mit 42% ein sehr gutes Resultat zu erreichen! Wenn man bedenkt, dass im Kanton Solothurn dieselbe Abstimmung mit 70% gewonnen wurde, dies allerdings mit Mithilfe des HEV, welcher bei uns inaktiv blieb. Herzlichen Dank an Fredy Winiger und seinem Team für die fordernde und nicht ganz einfache Arbeit für dieses Anliegen.

An unserem Kadertag im Januar bekamen wir durch den Referenten Dr. Thomas Milic einen guten Einblick in den Formstand und das Image unserer Partei. Eine umfangreiche Befragung hatte gezeigt, dass unsere Partei als lösungsorientierte und volksnahe Partei gewertet worden ist, welche sich auch durch sehr gute Arbeit auszeichnet! Dies bedeutet nicht, dass wir uns ausruhen können. Nein, jetzt erst recht müssen wir alles daran setzten, unseren Weg weiterzugehen um unserem Land die Unabhängigkeit zu bewahren und dem Wohl der Schweiz sowie dem Kanton Luzern gerecht zu werden!

 

An der Ortsparteipräsidentenkonferenz hatte Nationalrat Werner Salzmann über das neue Waffengesetz referiert und es wurde ausführlich über die Einführung der neuen Home Page orientiert.

Nicht zu vergessen, dass wir mit der OP Dierikon unsere 72. Ortspartei aufnehmen konnten. An dieser Stelle wünsche ich der neuen OP Durchhaltewillen, Mut etwas zu bewirken und viel Erfolg.

Im Kantonsrat wurden wichtige Geschäfte wie Trolleybusverlängerung zur Mall of Switzerland in Ebikon und der Bau eines Bushubs ohne Zustimmung der SVP genehmigt. Unter anderem wurde das Waldgesetz ohne Gegenstimme aktualisiert. Viel diskutiert wurde das Projekt Spange Nord und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr in der Stadt Luzern. Die SVP stellte sich hinter den Projektierungskredit mit der Auflage, dass der Regierungsrat ein klares Informations- und Kommunikationskonzept erarbeitet und rasch Gespräche mit den betroffenen Anwohnern, Quartier aufnimmt.

peter with kopieMit „unserem“ Peter With hat der Kantonale Gewerbeverband einen neuen Präsidenten! Unserem Grossstadtrat und ehemaligen Präsidenten der WKP Stadt Luzern gratuliere ich hiermit herzlichst zu dieser Wahl. Der kantonale Gewerbeverband ist somit weiterhin in guten Händen!

Mit Vroni Thalmann als Kantonsratspräsidentin konnte unsere Partei ebenfalls ihren guten Ruf festigen. Nun hat Vroni den Stab an Hildegard Meier-Schöpfer übergeben. Vroni hat sehr viel Engagement und Herzblut in das Präsidialjahr gesetzt. Wir danken Vroni für ihren tollen Einsatz.

DSC 0021

Auch in unserer Parteileitung gab es Wechsel zu verzeichnen. Vroni Thalmann übernimmt das Amt des Strategiechefs von Räto Camenisch und Raimund Wenger übernimmt den Posten des Finanzchefs von Cornel Hurtet. Lieber Räto und lieber Cornel, ihr habt unserer Partei in den letzten Jahren wertvolle Unterstützung geboten und unsere Partei sehr gestärkt. Nochmals herzlichen Dank und für die Zukunft alles Gute.


Wie Sie alle wissen, wird die Begrenzungsinitiative voraussichtlich Ende August eingereicht. Seit der Einführung der Personenfreizügigkeit ist unsere Bevölkerung seit dem Jahre 2002 von 7.2 Mio. auf 8.5 Mio. Personen gewachsen. Die SVP will mit der Volksinitiative eine massvolle Zuwanderung und sie auf ein vernünftiges Mass begrenzen. Wir danken allen, die Unterschriften gesammelt haben.

Folgende Themen werden Kantonsrat in der zweiten Jahreshälfte beschäftigen:
Für die Aufgaben- und Finanzreform (AFR 18) läuft momentan die Vernehmlassung. Die Reform sieht vor allem einen neuen Kostenverteiler in der Volksschule vor und eine neue Regelung im Wasserbaubereich. Die Regierung sieht im ganzen Paket einen Steuerfussabgleich vor, das heisst der Kanton könnte die Steuern erhöhen und die Gemeinden müssten im gleichen Ausmass die Steuern senken. Nebst den Finanzen wird das Wasserbaugesetz total überarbeitet.

Im September werden unter anderem zwei kantonale Volksinitiativen zur Abstimmung kommen, nämlich: «Für eine hohe Bildungsqualität im Kanton Luzern» und «Vorwärts mit dem öffentlichen Verkehr»

Wir arbeiten an dem neuen Webauftritt für sämtliche Ortparteien. Somit werden wir in Zukunft in allen Gemeinden mit einer einheitlichen SVP-Webseite vertreten sein.

Die Selbstbestimmungsinitiative (Schweizer Recht statt fremde Richter) wird im November zur Abstimmung gelangen.

Nebst unserem politischen und organisatorischen Engagement galt es auch die Wahlen 2019 einzuläuten. Die Wahlkommission unter der Leitung von Fredy Winiger hat schon seit längerem die Arbeit aufgenommen. Das Parteiprogramm ist provisorisch aufgegleist und die Wahlkreise sind angehalten geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu suchen. Unser gemeinsames Ziel ist, in allen Wahlkreisen eine volle Liste zu präsentieren. Erfolg kommt nicht von alleine und darum sind wir auf den Einsatz jeden Mitgliedes angewiesen.

Ich wünsche Ihnen etwas ruhigere Tage und einen erholsamen Sommer. Gestärkt mit viel Energie und Motivation gehen wir in der politischen Arbeit weiter. Viel Engagement wird von uns erwartet. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Werte erhalten bleiben und das Schweizer Volk immer das letzte Wort hat.

 

A Lthold

    Herzlichen Dank!

 

 

   Angela Lüthold,
   Präsidentin

Facebook

 

Kommende Termine

16. November 2018 12:00
Fraktionsvorstand/Fraktionssitzung
16. November 2018 12:00 - 17. November 12:00
Fraktionssitzung
22. November 2018 12:00
Sitzung Parteileitung PL
25. November 2018 12:00
Eidg. und Kant. Abstimmungen

Partner-Seiten

JSVP Logo schlicht2

 

aktive Senioren

 

SVP International klein

Banner Frauenkommission